Willkommen auf der E2

Auf einer besonderen Station im Evangelischen Krankenhaus Woltersdorf werden Patienten mit der Nebendiagnose Demenz individuell behandelt

»Wir müssen den ganzen Menschen betrachten«: Altersmedizin funktioniert nur ganzheitlich
»Wir müssen den ganzen Menschen betrachten«: Altersmedizin funktioniert nur ganzheitlich

Herzschwäche, chronische Lungenerkrankung, Parkinson, Schlaganfall orthopädische Probleme... anders als einem jungen Menschen fehlt dem Patienten ab achtzig Jahren die Heilungskraft, sich nach einer Akuterkrankung weitgehend selbst zu erholen: Dieser Mensch ist geriatrisch.

Besser aufgehoben

Frank Naumann ist Ärztlicher Leiter einer Einrichtung, die sich genau auf diese Patientengruppe spezialisiert hat: das Evangelische Krankenhaus Woltersdorf, eine Fachklinik mit Akutkrankenhaus, Tageskliniken und mobiler geriatrischer Rehabilitation. »Geriatrisch ist ein Patient aber auch, wenn er erst siebzig Jahre alt ist und mehrere Erkrankungen gleichzeitig hat«. Dr. Naumann nennt dieses Zusammenspiel der Krankheiten »Multimorbidität«. Patienten, die mit der Nebendiagnose Demenz zu ihm ins Woltersdorfer Krankenhaus kommen, profitieren seit 2012 von einer speziellen Behandlung. Vierzig Prozent, so der Altersmediziner, haben Demenz oder einen akuten Verwirrtheitszustand (Delir) als Nebendiagnose zur eigentlichen Erkrankung. »Stellen Sie sich vor: Eine 85-Jährige kommt mit einer Herzschwäche ins Krankenhaus, ist bereits kognitiv eingeschränkt. Und dann dieser plötzliche Ortswechsel, die fremden Menschen, keine vertrauten Bezugspersonen: Da ist eine zunehmende Verwirrtheit sehr wahrscheinlich.« Ängstliches oder sogar aggressives Verhalten zeigen diese Patienten, viele machen die Nacht zum Tag. Auf der »Station für Patienten mit herausfordernden Verhaltensweisen« – oder wie sie abgekürzt bezeichnet wird: »E2« – werden Patienten wie diese 85-Jährige speziell betreut; beschützt und individuell behandelt. Der Tagesablauf auf der E2 ist auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet, das gesamte Personal ist entsprechend geschult, Untersuchungen und Therapien finden direkt auf der Station statt, zwei Oberärzte verschiedener Fachrichtungen führen die Station gemeinsam. Zur medizinischen Versorgung hinzu kommen verschiedene Therapien, u. a. die Musiktherapie, mit der Verständigung auch ohne Sprache möglich ist. Bei Demenzkranken ist das wortgestützte Gedächtnis beeinträchtigt – über Klänge und Lieder können die Patienten längst Vergessenes wieder entdecken. Auch auf unseren Hundebesuchsdienst reagieren viele Patienten sehr positiv. »Wichtig ist auch unsere Biografiearbeit mit den Patienten der E2«, betont Frank Naumann – eine gemeinsame Reise in die Welt der Erinnerungen. Und auch bei der Gestaltung der E2 haben sich die Geriatrieexperten aus Woltersdorf für ein besonderes Farbkonzept entschieden: kontrastreich, dennoch klar – zur besseren Orientierung. Zwölf Betten stehen auf der Station, alle sind sie belegt.

Alles für die älteren Patienten

Die geriatrisch geführte Demenzstation im Evangelischen Krankenhaus Woltersdorf war in Berlin-Brandenburg die erste überhaupt, Frank Naumann hatte dazu die Idee. »Wir sind Vorreiter in der ganzheitlichen geriatrischen Versorgung«. Immer neue Projekte zur noch besseren Gesundheitsversorgung älterer Menschen gehen die Woltersdorfer an: Eine Tagesklinik wird nun auch in Fürstenwalde angeboten, Königs-Wusterhausen soll demnächst hinzukommen. Dann wären da noch die weiteren medizinischen Spezialisierungen wie das »Alterstraumatologische Zentrum«, das gerade etabliert wird – auch dieses Angebot ist neu in Berlin und Brandenburg. Hat der GeriatrieChefarzt, der tagtäglich mit dem Alter und seinen vielen Gebrechen zu tun hat, noch Lust darauf, alt oder sogar sehr alt zu werden? »Ach wissen Sie, ältere Menschen haben gelernt, mit ihren Einschränkungen umzugehen und ich sehe doch, wie zufrieden sie mit ihrem Leben sind.« Und was auch Fakt sei – Frank Naumann lacht – »immerhin sind doch mehr Ältere zuhause als im Krankenhaus.«

tl_files/verbundck/bilder/lusbilder/Naumann.jpg

Dr. med. Frank Naumann
Chefarzt
und Ärztlicher Leiter

KONTAKT

Evangelisches Krankenhaus »Gottesfriede« in Woltersdorf
Schleusenstraße 50, 15569 Woltersdorf
Tel. (03362) 779-0
info@krankenhaus-woltersdorf.de
www.krankenhaus-woltersdorf.de

Zurück

Zurück