Intensiv nah

Die Intensivstation des Evangelischen Krankenhaus Luckau ist als „Angehörigenfreundliche Intensivstation“ ausgezeichnet.

Persönliche Zuwendung – wichtig insbesondere für die Betreuung intensivpflichtiger Patienten
Persönliche Zuwendung – wichtig insbesondere für die Betreuung intensivpflichtiger Patienten

Kommen, wann immer man möchte: Auf der Intensivstation des Evangelischen Krankenhaus Luckau ist das für die Angehörigen möglich. „Vor zwei Jahren haben wir die Besuchszeiten abgeschafft.“ Ulrike Jäkel, die Chefärztin der Station, will die Angehörigen so stärker in die Betreuung einbinden.

Diese können selbst seelsorgerische Betreuung erfahren und im Krankenhaus übernachten, »wir entscheiden nach den Anforderungen unseres Patienten«. Dessen Heilungschancen steigen durch die Anwesenheit der ihm vertrauten Menschen. Dr. Jäkel und ihr Team fühlen sich zudem entlastet, »die Angehörigen fühlen sich sicherer, wenn sie spüren sie werden von uns eingebunden«. Für ihr Engagement bekam die Luckauer Klinik im Mai eine besondere Auszeichnung: das Zertifikat »Angehörigenfreundliche Intensivstation«.

Kleine Station, große Erfolge

Etwa fünfhundert Patienten im Jahr werden auf der Station versorgt; um sie kümmert sich ein besonders qualifiziertes Team, das ausschließlich aus Fachärzten und erfahrenen Pflegekräften besteht. Familiär – das betrifft nicht nur das Vertrauensverhältnis zu Patient und Angehörigen, »die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachrichtungen ist sehr harmonisch«. Stolz ist die Intensivmedizinerin vor allem auf die Behandlungserfolge, die ihre kleine Station erzielt: »Wir bieten individuelle Betreuung in hoher Qualität«.

»Wir haben viele Neuerungen eingeführt.« Nur so, betont Ulrike Jäkel, könne der hohe Anspruch tatsächlich umgesetzt werden. »Vieles wäre in großen Kliniken nicht so unkompliziert durchsetzbar.« Wichtig ist den Luckauer Intensivmedizinern zum Beispiel auch die bewusste Gabe von Antibiotika, »die rationale Antibiotikatherapie ist für uns ein großes Thema« – bei höherer Sicherheit für den Patienten und einer Vermeidung von Resistenzentwicklungen bei den Erregern. Dafür beteiligen sich Dr. Jäkel und ihre Medizinerkollegen an einer Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die diesen kritischen Einsatz von Antibiotika untersucht. »Wir sind nah an der Wissenschaft.«

KONTAKT

Evangelisches Krankenhaus Luckau
Berliner Straße 24, 15926 Luckau
Tel. (03544) 58-0
info.luc@diakonissenhaus.de
www.ekh-luckau.de

Zurück

Zurück